Gunpowder Moon von David Pedreira

100 Jahre nach der letzten bemannten Mondmission skizziert David Pedreira ein Bild, wie eine zukünftige Besiedlung des Monds aussehen könnte.

Caden Dechert hat die Erde und ihre Tücken und Grabenkämpfe hinter sich gelassen und baut stattdessen auf dem Mond Helium-3 ab. Dieses Isotop im Zusammenhang mit erfolgreicher Kernfusion ermöglichte es der Menschheit, sich langsam aus einem grassierenden Treibhauseffekt zu bewegen. Doch dann kommt ein Mitglied seiner Mannschaft auf fragwürdige Weise ums Leben, und Decherts Vorgesetzte sind nur zu eifrig dabei jegliche Bedenken beiseite zu schieben und die konkurrierenden Chinesen zu bezichtigen.


In dieser Auftaktfolge von Ganz Weit Draußen stellen Frank und Arne erst Mal fest, dass sie irgendwie das falsche Buch gelesen haben, aber doch irgendwie auch das richtige.
In der Aftershow geht es danach etwas um die Berliner SciFi Szene, Die Unendliche Geschichte, Starship Mage und Walkaway.

Loser Raumanzughelm mit Einschussloch, es spiegelt sich ein weiterer Raumanzug darin.
Der Titel Gunpowder Moon nimmt Bezug auf den von Astronauten beschriebenen Geruch von Mondstaub.

Buch

Shownotes


Aftershownotes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.